Die 12 Basics der Webseitenoptimierung – So wird Ihre Seite zum perfekten Verkäufer

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie Sie Webseitenoptimierung betreiben können, um erfolgreich neue Kunden und Aufträge zu gewinnen? Die Geschwindigkeit, mit der sich das Internet verändert, ist zwar rasant, trotzdem sind einige Grundlagen für den Erfolg der eigenen Webseite konstant geblieben.In diesem Artikel zeige Ich Ihnen 11 Faktoren, mit deren Hilfe Sie eine Webseitenoptimierung vornehmen können, um sie vor die Augen von interessierten Lesern zerren und damit neue Anfragen und Aufträge zu generieren. Und die Grundlagen dafür sind einfacher umzusetzen als man denkt

Seit 2005 erstelle ich Websites mit WordPress. Damals dachte ich, es reicht eine Webseite zu haben. Und dann kommen die Kunden von alleine…

Kurz gesagt:

weit gefehlt.

Es hat einige Jahre gedauert, bis ich verstanden habe, dass weit mehr dazu gehört, als einfach eine Webseite ins Internet zu stellen und was alles dazu gehört, dass eine Webseite wirklich neue Kunden und Anfragen generiert.

Und, was ist nun der Schlüssel zum Erfolg?

Aus meiner Erfahrung sind es drei Dinge:

#1 Die eigene Webseite muss leicht gefundene werden.
#2 Die Besucher müssen schon beim ersten Besuch das Gefühl haben, genau an der richtigen Stelle gelandet zu sein.
#3 Besucher müssen Vertrauen aufbauen, um letztendlich zu Interessenten und dann zu Kunden zu werden.
#4 Es muss möglichst einfach sein, Kontakt mit dem Unternehmen aufzubauen.

Inhaltsverzeichnis

Für Alle die es eilig haben:

Am richtigen Ort gefunden werden
Die richtigen Personen ansprechen
Gut sichtbare Kontaktinformation
Social Proof
Gesicht zeigen
User Experience – So einfach wie möglich
Speed und Sicherheit
Suchmaschinenoptimieriung
Optimierung für Smartphones und Tablets
Strukturiertes Webdesign
Gut erreichbar sein
In Kontakt bleiben

Faktor #1 – Am richtigen Ort gefunden werden

Webseitenoptimierung - gefunden werden
Viele Unternehmen machen sich die Neukundengewinnung schwer, da sie auf lokaler Ebene in den Suchergebnissen einfach nicht zu finden sind.

Wie erkennt man, ob man in der lokalen Suche auftaucht?
Im folgenden Bild sind die lokalen Ergebnisse der Google Suche aufgelistet. Suchen Sie nach Ihrem Unternehmensnamen. Wenn er in einer solchen Liste auftaucht, haben Sie bereits einen Eintrag.

local seo

Die gute Nachricht: Es gibt einen recht einfachen und schnellen Weg in die oberen Ränge dieser Liste.
Und das Beste:
Er dauert nur ein paar Minuten.´und ist kostenfrei.

Wie? In zwei einfachen Schritten:

Google my Business

Google my Business ist ein kostenfreier Service von Google, der es Ihnen ermöglicht, lokal gefunden zu werden.
Schritt 1: Unternehmen eintragen
Tragen Sie Ihr Unternehmen einfach bei „google my Business“ selbst ein!

Wie das geht?

Navigieren Sie zu folgender Domain: business.google.com

und tragen sie dort ihr Unternehmen ein. Der Prozess ist relativ selbsterklärend.

Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass in der Überschrift Ihre Branche eingetragen ist (Bspw. ZAHNARZT Dr. Xy)

Nach einiger Zeit wird Ihnen von Google ein Bestätigungscode zugesendet. Den geben Sie einfach auf google.com/verifymybusiness ein

Schritt 2 – Oben in den Ergebnissen auftauchen
Nun aber zu einem der Geheimnisse, mit deren Hilfe man es schaffen kann, dort weit vorne aufzutauchen.

Wie gesagt, hat die Position in der Ergebnisliste erstens etwas mit dem Standort des Suchenden und des Unternehmens zu tun.

Bewertungen als Rankingfaktor

Und zweitens mit einem weiteren Faktor: Der Zahl und Qualität der Bewertungen des jeweiligen Unternehmens bei Google.

Neben weiteren Merkmalen gilt:
Je mehr und je bessere Bewertungen Ihr Unternehmen auf Google hat, desto höher die Position in den lokalen Suchergebnissen.

Und die Position in den Suchergebnissen hängt direkt mit der Anzahl an Klicks zusammen, die Ihre Webseite bekommt.

So können Ihre Kunden Sie bewerten

Eine Bewertung des Unternehmens wird nicht über Google Mybusiness abgegeben, sondern über google maps. Dafür müssen Ihre Kunden auf google maps nach Ihnen suchen und können dann dort die Bewertung abgeben. Alternativ können Sie Ihren Kunden den Google Maps Link für Ihr Unternehmen zur Verfügung stellen, bspw. per Mail.
Dafür gehen Sie folgendermaßen vor:

Suchen Sie bei Google Maps nach Ihrem Unternehmen. Klicken Sie auf das Stecknadelsymbol auf der Karte. Nun werden Ihnen links in der Seitenleiste die Details zu Ihrem Unternehmen angezeigt. Kopieren Sie nun den Link aus der Adresszeile aus Ihrem Browser und schicken Sie diesen an Ihre Kunden. Diese müssen nun einfach noch auf „Rezension schreiben“ klicken und können dann loslegen.

Weitere Faktoren für ein gutes Position in den lokalen Ergebnissen

Weitere Faktoren für den Erfolg sind die Qualität und die Autorität der verlinkten Website, sowie Links von anderen Seiten in Ihrer Region. Zudem ist s immens wichtig, dass Erwähnungen Ihres Unternehmens in Unternehmensverzeichnissen mit allen Daten wie Name, Telefonnummer, Adresse, Webseite, Emailadresse usw. immer genau gleich geschrieben sind.

Besonders nach Umzügen oder dem Wechsel bspw. des Telefonanbieters ist hier Vorsicht geboten und gegebenenfalls müssen die Einträge überprüft werden.

1und1 bietet hier im Backend einen Service an, der Ihnen eine Übersicht Ihrer Branchenbuch- Einträge auflistet.

Hand in Hand mit Google My Business geht das Thema

Suchmaschinenoptimierung

Denn : Je weiter oben Ihre Webseite bei einer lokalen Suche in den organischen Suchergebnissen auftaucht, desto weiter oben taucht sie auch in den Kartensuchergebnissen auf.

Einen ausführlichen Beitrag zur Optimierung an Ihrer Seite finden Sie in unserem Beitrag über OnPage Optimierung.

Suchmaschinenoptimierung nur eben kurz zu erklären, würde sicherlich den Rahmen dieses Artikels sprengen. Allerdings findet man jede Menge Informationen dazu bei Neil Patel.

Suchmaschinenmarketing: Werbung in den Suchergebnissen – Google Ads

Um eine noch bessere Sichtbarkeit zu gewährleisten, können Sie zusätzlich zu ihren Bemühungen, möglichst weit oben auftauchen Werbung in den Suchergebnissen von Google schalten. Diese tauchen noch über den organischen Ergebnissen und über den lokalen Ergebnissen auf.

Sie denken, das könnte teuer werden?

Keinesfalls, denn Sie können ihr Budget selbst festlegen und kontrollieren und nur für die von Ihnen festgelegten Suchbegriffe auftauchen.

Allerdings ist das Google Adwords Programm ein gerade für Ungeübte ganz schön schwer durchschaubares Biest, das schnell dazu führt, dass das eigene Budget ohne Ergebnisse im Rachen des Internetriesen verschwindet.

Dazu empfiehlt es, sich auf jeden Fall, einen Experten an Bord zu nehmen.

Im Beitrag zur Google Werbung mit Adwords gibt er mehr Infos!

Faktor #2 – Die richtigen Personen richtig ansprechen

Personen ansprechen
Sagen wir einmal: Sie haben es geschafft! Ihre Webseite hat es in die vordern Ränge der lokalen Ergebnisse geschafft. Oder sie schalten -etwas kostspieliger- Werbung für Ihre Seite.

Aber was nun?

Jetzt müssen sie Ihren Besucher überzeugen. Davon, dass er bei Ihnen kauft?
Nein, noch nicht!

Erst einmal davon, dass er sich ihre Seite überhaupt weiter anschaut. Und dafür haben Sie nur wenige Sekunden.
Und daher gilt es klar und vorteilsbasiert ihr Angebot zu kommunizieren.

Am Beispiel:

Positives Beispiel: die-schwarzmaler.de

negativ: http://www.malereibetrieb-tobaben.de :

Um dieses Beispiel zu finden musste ich übrigens gar nicht lange suchen.

die-schwarzmaler.de Konzentrieren sich auf das gewünschte Endergebnis und das, was der Kunde von der Dienstleistung hat.

Beim malereibetrieb-tobaben.de ist davon weniger zu sehen. Die Leistungen sind ähnlich, allerdings kann man es nicht auf den ersten Block erkennen: Es dominiert eine leere Farbpalette ohne Text.

Leider nichts woran das Auge hängen bleiben könnte.

Legen Sie auf Ihrer Startseite also Wert darauf, dass der potentielle Kunde direkt erfährt, was Ihr Angebot ist und was er davon hat.

Dafür sind vier Dinge von besonderer Wichtigkeit:

#1: Die Ziel bzw. Bedarfsgruppe.

Überlegen Sie genau, wen Sie ansprechen möchten und welches Problem sie für den oder diejenige lösen können und was er positives davon hat. Im Fall der Maler evtl. Hausbesitzer, die sich im neu gestalteten Lebensraum mit der Familie wohlfühlen möchten. Daraus entsteht die Sicherheit, dass alle Kommunikation nur noch in diese Richtung gesteuert wird.

#2: Kommunizieren Sie in Nutzen statt in Merkmalen

Es geht nicht darum dass ihre Farben die Nummer xy haben und ihre Maler die Zertifikate Z.
Dem Kunden geht es darum, dass er seine Wünsche erfüllt sieht, eine Vision seines neu gestalteten Wohnzimmers und dessen Gemütlichkeit mit Familie und Hund vor Augen hat.

#

3 Kommunizieren Sie klar

Welches Problem lösen Sie und was macht Sie besonders? Arbeiten Sie extrem schnell/extrem gründlich/extrem hochwertig?

Faktor #3 – Gut sichtbare Kontaktinformation mit Handlungsaufforderung.

Webseitenoptimierung Kontaktinforamtion
Wenn Sie möchten, dass Ihre Webseiten Besucher auf Ihrer Seite eine Handlung vornehmen – also bspw. auf ein bestimmten Button klicken ein Kontaktformular ausfüllen oder Sie anrufen, teilen Sie es ihnen mit. In Form einer Handlungsaufforderung:

„Rufen Sie uns für Ihre kostenlose Erstberatung an: 0123 -45678910,

Sorgen Sie dafür, dass die Telefonnummer im oberen Bereich der Seite deutlich zu sehen ist. Am besten deutlich sichtbar und farblich hervorgehoben.

Faktor # 4 – Die Empfehlungen von heute – Social proof!

Social Proof für dei OPtimierung der Webseite
Was tun sie als erstes, wenn sie einen Handwerker, Arzt oder Anwalt brauchen?

Richtig!

Sie Fragen bei Freunden und Bekannten nach!

Nach Empfehlungen oder auch danach, was oder wen sie am besten für die Aufgabe meiden.
Durch Empfehlungen wird schon vor dem eigentlichen Kontakt das nötige Vertrauen aufgebaut.

Genau so funktioniert es auch auf ihrer Internetseite.

Denn:

Sie selbst können dem Besucher Ihrer Website natürlich das blaue vom Himmel versprechen. Allerdings hat der ja keine Möglichkeit diese Versprechen auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Bis auf eine:

Das zu sehen, was andere über sie sagen:

Nutzen Sie also jede Chance, Kundenlogos, Kundenstimmen oder Dokumentationen Ihrer Arbeitsergebnisse in Ihre Webseite einzubinden.

Das kann ganz auffällig passieren oder eher subtil. Hier zeigen ich Ihnen:

8 Wege, Kundenfeedback einzubinden

Möglichkeit #1: Logos Ihrer Kunden an verschiedenen Stellen Ihrer Webseite platzieren.

Möglichkeit #2: Lassen Sie sich von Ihren Kunden auf Bewertungsportalen (beispielsweise provenexpert.de) bewerten und binden Sie diese Bewertungen auf Ihrer Webseite ein. Das ganze sieht dann so, oder ähnlich aus:

Möglichkeit #3: Binden Sie Ihre Profile in den sozialen (Facebook/ xing/ linkedin/ twitter)Medien ein.

Möglichkeit #4: Bieten Sie verschiedene Zahlungsweisen an und binden Sie die Logos der Anbieter mit ein.

Möglichkeit #5: Fragen Sie Kunden nach Fotos und Statements über Ihre Leistungen und zitieren Sie sie. Bitte immer mit Namensnennung.

Möglichkeit #6: Bitten Sie einen guten Kunden darum, ein kurzes Video mit ihm drehen zu dürfen und binde Sie es mit ein.

Möglichkeit #7: Sollten Sie Siegel oder Zertifikate besitzen, sowie Mitglied in einem Verband sein, zeigen Sie auch das auf Ihrer Seite.

Möglichkeit #8: Unter Umständen können Sie auch Logos Ihrer Zulieferer in die Seite einbauen.

Im besten Fall kombinieren Sie mehrere dieser Möglichkeiten.

Den Gipfel der Vertrauensbildenden Maßnahmen stellen sicher Videos von echten Kunden dar, die authentisch darüber erzählen, wie sie die Zusammenarbeit mit Ihnen erlebt haben.

Sehr einfach nutzbar ist das Bewertungsportal provenexpert: Hier können Ihre Kunden Sie bewerten und sie können die Ergebnisse als kleines Banner in Ihre Webseite einbinden.

Kurzes Video, wie es funktioniert.

Faktor #5 – Gesicht zeigen.

Gesicht zeigen
Menschen kaufen nicht von Unternehmen oder Webseiten. Sie kaufen von anderen Menschen. Die sie kennen, mögen und denen sie vertrauen.

Scheuen Sie daher nicht auch auf Ihrer Webseite Gesicht zu zeigen. Alleine oder gemeinsam mit ihrem Team.

Wenn Sie möchten, schreiben Sie auf Ihrer „über uns“ Seite ein paar persönliche Zeilen über sich.

So wirken Sie auf Ihre künftigen Kunden schon vertraut und sie können Ihr Gesicht einordnen, noch bevor Sie sich das erste mal treffen.

Faktor #6 – Machen Sie es dem Besucher so einfach wie möglich!

Usability verbessern
Haben Sie schon einmal eine dieser Seiten besucht, auf der Sie einfach nicht das finden, was Sie suchen? Entweder die Lösung für Ihr Problem, einen bestimmten Menüpunkt oder noch schlimmer: Kontaktinformationen, beispielsweise die Telefonnummer, um bei dem Unternehmen anzurufen. Es ist kaum zu glauben, aber es gibt immer noch genügend Unternehmen, denen so eine Menge Anfragen entgehen.

Die Lösung

  • Machen Sie es Ihrem Besucher einfach: Nutzen Sie Überschriften, die klar kommunizieren, welche Leistungen Ihr Unternehmen anbietet und was der Kunde davon hat. Denken Sie dabei weniger daran, was sie alles können, sondern mehr daran was der Besucher davon hat.
  • Positionieren Sie Kontaktdaten wie die Telefonnummer einmal gut sichtbar im oberen Bereich Ihrer Seite und einmal im „Footer“
    Sorgen Sie für eine klare Menüstruktur, damit der Besucher schnell genau das findet, was er sucht.

Faktor #7 – Die 2 S – Speed & Sicherheit – Stellen Sie Ihre Seite auf eine solide technische Basis

Ladezeit und Sicherheit
Wie oben schon angesprochen ist die Aufmerksamkeits Spanne im Netz heute überaus gering. Benötigt Ihre Webseite daher zu lange zum laden, ist der Besucher schon wieder weg, bevor er sie überhaupt gesehen hat.Lösung:
Sorgen Sie für ein Gutes Hosting Ihrer Seite. Das gibt es schon für wenige Taler im Monat und sorgt dafür, dass Ihre Seite immer erreichbar, schnell und sicher ist.

  • Nutzen Sie immer Fall ein SSL Zertifikat. Es sorgt für eine verschlüsselte Kommunikation zwischen Ihrer Seite und dem Browser des jeweiligen Besuchers. Absolute Pflicht auch bei der Nutzung von Kontaktformulare und Austausch von anderen Daten.
  • Nutzen Sie Caching und komprimieren Sie den Code Ihrer Webseite (bspw. mit dem passenden WordPress Plugin)
  • Halten Sie Ihre Webseite eher einfach als kompliziert: Verzichten Sie auf komplexe Animationen oder zu viele Bilder.
  • Wenn Sie Bilder nutzen, bringen Sie sie vorher auf die richtige Größe und komprimieren Sie sie vor dem Hochladen, bspw. kostenfrei über tinypng.com

Das Thema Sicherheit:

Um zu verhindern, dass sich jemand ungewünscht an Ihrer Seite zu schaffen macht, stelle Ich Ihnen hier ein paar grundlegende Maßnahmen vor. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

  • Halten Sie alle Teile Ihrer Seite immer auf dem neuesten Stand: Ihr CMS, Themes und Plugins. Am besten einmal monatlich einloggen und alles updaten.
  • Legen Sie im gleichen Atemzug ein Back-Up Ihrer kompletten Seite an. Entweder manuell oder mit Hilfe eines Plug-Ins.
  • Verwenden Sie sichere Passwörter. Auch wenn man immer wieder versucht ist, Namen, Geburtsdaten oder ähnliches zu verwenden, so ist dies doch einer der Wege, am ehesten für Angriffe empfänglich zu sein. Nutzen Sie in Ihren Passwörtern folgende Zeichen:
    Großbuchstaben
    Kleinbuchstaben
    Zahlen
    SonderzeichenNutzen Sie weder Ihren Namen noch generische Namen wie „Admin“ als Usernamen für den Administrator.
  • Limitieren Sie die Zahl der Zugriffsversuche auf WordPress, bspw. mit dem Plugin „Limit Login Attempts“

Meine Empfehlung: Raidboxes

Ich persönlich hoste neue Seiten nur noch bei dem deutschen Anbieter „Raidboxes“. Dieser ist auf WordPress Webseiten spezialisiert, extrem einfach zu bedienen, bietet einen tollen Support und bietet eine tolle Geschwindigkeit und kostenfreie SSL Zertifikate von Let´s Encrypt. Der günstigste Tarif liegt dabei bei 9 Euro netto pro Monat und ist jederzeit kündbar. Den Umzug Ihrer Seite übernimmt auch Raidboxes für Sie, falls nötig.

Und: Fallen Sie nicht auf das vermeintlich günstigste Angebot herein, denn das kommt im Nachhinein sehr teuer:

Exkurs: Billige Webhosting- Angebote hosten Ihre Webseite auf Servern, auf denen Dutzende weitere Webseiten lagern. Die sind unterschiedlich groß, eventuell von Malware befallen oder haben viele Besucher. Jeder dieser Faktoren sorgt dafür, dass Ihre eigene Seite langsamer und anfälliger für Angriffe ist. Und das sorgt für zwei Dinge:
Sie haben weniger Besucher auf Ihrer Seite, weil sie nicht schnell genug lädt
Ihre Position bei Google ist schlechter, da Google die Umgebung Ihres Webhosting und die Geschwindigkeit Ihrer Seite nutzt, um Ihre Position festzulegen.

Faktor #8 – Werden Sie online gefunden: Optimieren Sie Ihre Seite für Suchmaschinen

Okay, Sie haben mich erwischt: Suchmaschinenoptimierung ist viel mehr als ein kleiner Abschnitt in einem Artikel und äußerst umfangreich und komplex.
Und:
Darum soll es an dieser Stelle auch gar nicht gehen!
Worum dann?
Hier geht es vor allem darum, eine solide Basis aufzubauen.

Wie das geht? Eigentlich recht einfach:
Indem Sie dafür sorgen, dass Ihre Seite für Google gut lesbar ist und die Informationen bereit hält, die Google für die Auswertung nutzt.

Onpage SEO Tips

  • Keywords in Überschriften, Titel, SEO Titel, Metadesription und Url so weit vorne wie möglich setzen. Hierzu können Sie Plugins wie „Yoast SEO“ nutzen.
  • kurze, sprechende Urls
  • H1 nur einmal einsetzen.
  • Den Hauptsuchbegriff in den ersten 100 Wörtern auf der Seite erwähnen sowie in den letzten 100.
  • Titel und Metadescription sollten so geschrieben sein, dass sie Besucher anziehen.
  • Schriftart, Schriftgröße, Zeilenabstand und Schriftbreite leserfreundlich gestalten. Breite des Schriftblockes ca. 750px, Zeilenabstand ca. 1.5.
  • Responsive Webseite
  • Klares Design
  • Tragen Sie Ihre Webseite in die Google Search Konsole ein, ein kostenfreies Tool von Google, mit dem Sie Ihre Seite zur Indexierung anmelden und verfolgen können, wie sie sich schlägt.
  • Aktualisieren Sie die Informationen auf Ihrer Seite regelmäßig. Google liebt es, seinen Nutzern aktuelle Inhalte präsentieren zu können statt veraltete. Wenn Sie es sich daher zeitlich leisten können, betreiben Sie einen kleinen Blog mit wertvollen Hinweisen, so wie kleinen Tips und Tricks für Ihre Besucher und halten Sie Ihre Referenzen auf dem neuesten Stand.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen in lokalen Branchenverzeichnissen eingetragen ist. Wichtig hierbei: Einheitliche Bezeichnung (Firmenname, Standort und Telefonnummer).
  • Recherchieren Sie die perfekten Suchbegriffe für Ihre Seite. Mehr dazu finden Sie hier.

Stimmen alles diese Faktoren haben Sie einen entscheidenden Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern, die diese Dinge noch nicht umgesetzt haben. Und gerade im Bereich von Dienstleistern, wie Handwerkern, Physiotherapeuten, Anwälten oder Ärzten gibt es noch einige, bei denen jede Menge Versäumnisse vorliegen.

Faktor #9 – Sichern Sie sich auch Besuche und Anfragen von Mobilgeräten.

Wussten Sie, dass 50-60% des weltweiten Datenverkehrs imInternet heute auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets stattfindet? Und das nicht nur im B2C Bereich, sondern auch im B2B Bereich. (Quelle: https://www.seo-suedwest.de/2026-mobile-internetnutzung-uebersteigt-erstmals-desktop.html)

Sollte Ihre Webseite also nicht für Smartphones und Tablets optimiert sein, sollten Sie das schnellstmöglich korrigieren.

Und so gehen Sie vor:

Schritt 1

Finden Sie heraus, wie Ihre Webseite auf mobilen Geräten dargestellt wird. Wenn ein Teil der Seite abgeschnitten erscheint, Sie horizontal scrollen müssen oder die Seite zoomen müssen, um den Text lesen zu können, besteht Handlungsbedarf.

Schritt 2

Schritt zwei würde leider den Rahmen dieses Artikels sprengen. Wenn Sie nicht selbst wissen, was zu tun ist, kontaktieren Sie den Webdesigner Ihres Vertrauens und bitten ihn um Rat.

Faktor #10 – Klares, aufgeräumtes Design

Haben Sie in letzter Zeit einmal die Webseite des Malerbetriebes Ihres Vertrauens besucht?
Nach meiner Erfahrung findet man gerade in dieser Branche zwei Arten von Betrieben:
Diejenigen, die Ihre Webseite schon an die moderne Zeit angepasst haben und
diejenigen, die das noch nicht getan haben.

Warum das wichtig ist?

Stellen Sie sich vor, Sie sind auf der Suche nach einem Unternehmen, das Sie dabei unterstützt, Ihr neu erworbenes Eigenheim in genau den richtigen Farben erstrahlen zu lassen.
Sie googeln…
Sie klicken auf die Anzeige eines Malerunternehmens…
Und treffen auf folgende Seite:

Jetzt die Frage an Sie: Wie viel Vertrauen hätten Sie, dass dieser Maler die Farben für Ihre Wände richtig wählt?

Genau: Geht so. Es gibt deutlich schlimmere Seiten, aber es geht auch deutlich besser!

Und das, was ich am meisten bedauere:
Dieses Unternehmen lenkt Besucher mit Hilfe von Werbeanzeigen auf diese Seite. Das kostet Geld und funktioniert nur in Ausnahmefällen.

Faktor #11 – Seien Sie leicht zu kontaktieren!

Kennen Sie das? Sie sind auf einer Webseite und haben eine Frage oder möchten eine Anfrage stellen. Aber es dauert ewig, eine Telefonnummer zu finden. Sie schreiben eine Mail, aber es dauert Tage, bis jemand antwortet.

Die meisten von uns geben bei solchen Umständen schnell auf und suchen einfach nach dem nächsten Unternehmen.

Daher:
Auch wenn es furchtbar banal klingt: Sorgen Sie dafür, dass Sie über viele Wege erreichbar sind:

  • Gut sichtbare Telefonnummer
  • Gültige E-Mail-Adresse auf der Seite, im besten Fall direkt mit dem html tag mailto:xy@z.de versehen, so dass direkt eine neue Email mit der richtigen Adresse aufgeht.
  • Kontaktformulare auf allen Seiten Ihrer Webseite
  • Live Chat Möglichkeiten, um kurze Fragen zeitnah beantworten zu können. Meine Empfehlung dazu: Das kostenfreie Tool: tawk.to.
  • Links zu den sozialen Netzwerken, in denen Ihr Unternehmen aktiv ist.

Faktor #12 – Ermöglichen Sie Ihren Besucher, in Kontakt zu bleiben

Wussten Sie, dass 99% der Webseitenbesucher nicht beim erstem Besuch kaufen? Es gilt also in Kontakt zu bleiben.

Sie Fragen sich wahrscheinlich gerade, wie das gehen soll.

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Über soziale Kanäle, wie Facebook, LinkedIn oder Xing
  • als Mitglied Ihres Newsletters

Ein wenig genauer bitte?
Das würde sicherlich den Rahmen dieses Artikels sprengen. Daher werde ich sicherlich bei Gelegenheit einen eigenen dazu veröffentlichen.

Fazit Webseitenoptimierung:

Jedes Mal, wenn Ich eine neue Webseite für einen Kunden erstelle, berücksichtige ich diese 12 Schritte, die dafür sorgen, dass Sie gefunden werden, und ihre Besucher langfristig zu Kunden werden.

Und jetzt haben Sie es haben geschafft! Sie haben sich durch knapp 30000 Wörter gekämpft und haben jetzt das Handwerkszeug, um Ihre Webseite und damit Ihr Unternehmen erstens für mehr Interessenten sichtbar zu machen und zweitens Ihre Webseite so zu gestalten, dass Ihre Interessenten auch tatsächlich bei Ihnen anfragen.

Um Ihnen das Leben noch einfacher zu machen, haben wir eine Checkliste zusammen gestellt, mit all den Dingen, die es zu beachten gilt.
Die ultimative Checkliste können Sie hier herunterladen: Klick.

Ganz zum Schluss wünschen wir Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung. Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie un doch einfach einen Kommentar.

Sollten Sie nicht die Zeit haben, alles selbst erledigen zu können oder fühlen Sie sich angesichts der langen Liste etwas erschlagen?. Wir unterstützen Sie gerne oder übernehmen einfach gleich alles für Sie!. Fragen Sie uns einfach!.

5/5 (3 Reviews)

Schreibe einen Kommentar